Redundante Stromversorgung

Die Verfügbarkeit von Stromversorgungen wird durch redundante Schaltungen erhöht. Dabei kann jede einzelne Stromversorgung die gesamte benötigte Leistung im Fehlerfall allein bereitstellen.

 
  • Bei einer Redundanzschaltung darf der Ausgangsstrom des Diodenmoduls den Ausgangsstrom eines der beiden Schaltnetzgeräte nicht übersteigen
  • Zur sicheren Parallelschaltung von Schaltnetzgeräten werden ebenfalls Diodenmodule verwendet
  • Volle Statusüberwachung durch Spannungsüberwachung der beiden Eingänge mit integriertem Alarmrelais

 

 

Wissenswert

Beispiel einer redundanten Stromversorgung bei 20 A Ausgangslast:

2 x PROeco 20 A und 1 x CP DM 20 oder

2 x PROmax 20 A und 1 x CP M DM 20

Beispiel einer Parallelschaltung von Schaltnetzgeräten zur Leistungserhöhung für bis zu 40 A Ausgangslast:

2 x PROeco 20 A und 1 x CP M DM 40 oder

2 x PROmax 20 A und 1 x CP M DM 40