StartseiteIndustrienEnergieEnergienetzeReferenzenModular gesteckt, flexibel geprüft

Modular gesteckt, flexibel geprüft

Sämtliche Prüfszenarien, die in einer Verteileranlage der TEN Thüringer Energienetze GmbH vorkommen, unterstützt das universelle Weidmüller Prüfstecksystem WIPRO.

 
 Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen TEN Thüringer Energienetze und Weidmüller bei der Produktentwicklung sind die Anforderungen aus der Praxis nahtlos in die Produktlösung eingeflossen

Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen TEN Thüringer Energienetze und Weidmüller bei der Produktentwicklung sind die Anforderungen aus der Praxis nahtlos in die Produktlösung eingeflossen

Die Netzschutztechnik in Hoch- und Mittelspannungsschaltanlagen stellt besondere Anforderungen an Netzbetreiber. Nicht nur einmalig vor der ersten Inbetriebnahme, sondern auch regelmäßig im laufenden Betrieb gilt es, die Schutzfunktion der Anlage gründlich zu überprüfen.

Als Partner der Industrial Connectivity bietet Weidmüller bereits seit Jahrzehnten praxisnahe Produkte für die Prüfung von Schutzeinrichtungen: Prüftrennklemmen mit verschiedenen Anschlusstechnologien haben sich über lange Zeit im Markt bewährt.

Immer auf der Höhe der aktuellen Entwicklungen, hat Weidmüller dieses Konzept in enger Zusammenarbeit mit Kunden aus dem Energiemarkt mit der Zeit gezielt weiterentwickelt und optimiert. Das Ergebnis: die modulare Prüfsteckleiste WIPRO (Weidmüller Interface for Protection Relays).

Bedarf nach einheitlichem Standardsystem erfüllt

„Durch unsere Nähe zu Kraftwerks- und Netzbetreibern nehmen wir die Anforderungen der Praxis kontinuierlich auf und bringen diese Erkenntnisse in neue Produktentwicklungen ein. Genauso war es auch bei der Zusammenarbeit mit TEN Thüringer Energienetze, einem Unternehmen der E.ON Thüringer Energie

AG“, berichtet Joan Monserrat, Experte für die Schutztechnik bei Weidmüller.

„Prüfstecksysteme anderer Anbieter hatten bei der zuvor eingesetzten Lösung einen Aufbau mit geringer

Modularität zur Folge. So hat sich deutlich der Bedarf nach einem einheitlichen Standardsystem herauskristallisiert, das durch Adaptionsmöglichkeiten hohe Flexibilität bietet. Auf Basis unserer bereits erarbeiteten Lösungen sind wir dem gerne nachgekommen.“

Ein Innovationsworkshop, bei dem Weidmüller den Bedarf der TEN umfassend aufgegriffen hat, war die

Geburtsstunde der neuen Prüfsteckleiste WIPRO, die mit ihrem modularen Aufbau von bis zu
22 Anschlusspunkten sämtliche Prüfschaltungen in ihren verschiedenen Varianten abdeckt.

Regelmeetings während der Entwicklung haben dazu beigetragen, dass die Anforderungen aus der Praxis nahtlos in die Produktlösung einfließen konnten.

 Die Prüfsteckleiste WIPRO für Schutzrelaiseinrichtungen ist kompakt und für TS-35-Tragschienen- und Wandausschnittmontage geeignet

Die Prüfsteckleiste WIPRO für Schutzrelaiseinrichtungen ist kompakt und für TS-35-Tragschienen- und Wandausschnittmontage geeignet

Entsprechend überzeugend ist heute das Ergebnis: Neben dem flexiblen, modularen Aufbau begeistert das Entwicklerteam von TEN vor allem auch, dass WIPRO in puncto Anschlusstechnik und Markierung die Vorzüge einer Reihenklemme bietet.

Außerdem kommt dem Netzbetreiber die frei wählbare Einbaumöglichkeit auf die Tragschiene oder in die Schaltschrankfront entgegen. TEN hat sich für den Fronteinbau entschieden, sodass im Betrieb jederzeit

 WIPRO macht die regelmäßigen Prüfungen in Hoch- und Mittelspannungsanlagen zur komfortablen Routine

WIPRO macht die regelmäßigen Prüfungen in Hoch- und Mittelspannungsanlagen zur komfortablen Routine

Prüfarbeiten durchgeführt werden können,während der Schaltschrank sicher verschlossen bleibt.

Über Kodierelemente ordnen die Servicetechniker heute die Prüfadapter den verschiedenen Schaltungen zu, stecken dann einfach den passenden Stecker samt bereits angeschlossenem Testgerät auf die Basiseinheit und können sogleich die Prüfung durchführen.

Einmal gesteckt, verhindert die selbsttätige Verriegelung in der Basiseinheit ein ungewolltes Lösen des Prüfsteckers während der Schutzrelaisprüfung. Eine unzulässige Umverdrahtung an der Prüfsteckleiste macht der integrierte Schutz der Anschlüsse mit einer

Verplombung sofort sichtbar. Funktionen wie automatisches Kurzschließen oder Längstrennung sind in dem innovativen Schnittstellensystem bereits enthalten.

Weiterhin hat WIPRO mit drei voreilenden Kontaktierungsstufen immer eine Nase vorn: Bestimmte Auslösepfade lassen sich so vor dem Kurzschließen der Stromwandler und dem Trennen der Spannungswandler deaktivieren.

„Mit dieser Lösung haben wir die TEN bei der gesamten Testphase und Inbetriebnahme einer Verteileranlage in Pausa im Vogtland betreut“, berichtet Monserrat. „Da der Netzbetreiber unter anderem auch auf unsere Verbindungstechnik und auf das Weidmüller Markierungssystem setzt, können wir als ein Ansprechpartner ganzheitlich auf die Wünsche der TEN eingehen und uns mit Engagement für überzeugende Lösungen einsetzen.“

 
 

Veröffentlicht im Februar 2013