StartseiteProdukteReferenzen und FachartikelReferenzenUmgebungsbedingungen der Superlative

Umgebungsbedingungen der Superlative

Der Norden Chiles zählt zu den trockensten Landschaften der Erde. Speziell angepasst an seine extremen Umgebungsbedingungen, bündelt Weidmüller hochwertige Komponenten zu innovativen Gesamtlösungen.

 

In der Region rund um die Stadt Antofagasta entsteht derzeit ein Komplex aus sechs Photovoltaikanlagen, die von Rijn Capital Chile betrieben werden. Das Besondere neben der signifikanten Trockenheit ist die Installationshöhe in 2.600 Metern über dem Meeresspiegel. Diese Umgebungsbedingungen machen die ansonsten standardmäßigen Technikanforderungen zu einer echten Herausforderung.

„Die Installation von Photovoltaikanlagen in extremen Höhen ist im Norden Chiles üblich. Zum einen sind diese Flächen in der Regel für keine weiteren Zwecke nutzbar, und zum anderen ist die Sonneneinstrahlung hier unschlagbar hoch“, weiß Pablo Lo Zicchio, der Weidmüller als Photovoltaikspezialist in globalen Projekten vertritt. „Daher haben wir unser Monitoringsystem Transclinic 16i+ für den Einsatz in Höhen von bis zu 3.000 Metern weiterentwickelt. Zusammen mit dem weiteren Temperaturbereich von –25 bis +70 °C trotzt unsere Systemlösung damit selbst Umgebungsbedingungen der Superlative.“

Auf dieser Basis konnte Weidmüller innerhalb weniger Wochen Generatoranschlusskästen mit Überwa-chungsfunktion anbieten, die speziell für diese Anwendung entwickelt worden sind – rundum zertifiziert und einsatzbereit.

 Applikationsspezifischer Generatoranschlusskasten mit integriertem Monitoringsystem Transclinic 16i+

Applikationsspezifischer Generatoranschlusskasten mit integriertem Monitoringsystem Transclinic 16i+