StartseiteUnternehmenKundenmagazin WIN!Im EinsatzViel Spielraum im System – kein Spielraum in der Verpackung

Viel Spielraum im System – kein Spielraum in der Verpackung

Je vielfältiger die Formate, desto herausfordernder die Bevorratung passgenauer Verpackungen. Speziell für Betriebe, die Produkte in variierenden Längenmaßen produzieren, hat Stand-by Longpack B.V. eine ausgefeilte Verpackungslinie entwickelt. Die Software des niederländischen Spezialisten Hellebrekers Technieken sichert die Präzision und Flexibilität des Systems – zusammen mit u-remote als Remote-I/O-Lösung.

 

„Der Trend in der Verpackungsindustrie geht zu technologisch ausgefeilten Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad. Auf diese Weise begegnet man den individuellen Anforderungen der Hersteller, die ihre Ware möglichst flexibel und passgenau verpacken möchten“, weiß Ferro Koornberg, Ingenieur bei Hellebrekers. „Als langjähriger Partner unterstützen wir Stand-by Longpack softwareseitig bei der Lösungsentwicklung.“

Unter Einsatz von Endlos-Wellpappe fertigt das hochentwickelte Maschinensystem von Stand-by Longpack Verpackungen, in die sich Produkte verschiedener Formate perfekt einfügen. Ein typisches Beispiel sind Jalousien, die neben Standardgrößen auch in beliebiger Breite und Länge maßangefertigt

 Ferro Koornberg (r.) von Hellebrekers freut sich gemeinsam mit seinem Team über die gelungene Verpackungslösung für Stand-by Longpack

Ferro Koornberg (r.) von Hellebrekers freut sich gemeinsam mit seinem Team über die gelungene Verpackungslösung für Stand-by Longpack

werden. Hierfür lässt sich jede Kartonage separat einstellen. Anschließend formt ein justierbarer Stanzmechanismus die Stirnseiten der jeweiligen Verpackung so, dass sie sich mit oder ohne Klebstoff verschließen lassen. Ein automatisierter Falttisch packt schließlich das Produkt in die maßgeschneiderte Schachtel. Die Bevorratung von diversen Zuschnitten und Formaten erübrigt sich somit.

 Mit einstellbarem Stanzmechanismus für passende Kopfenden der Verpackung sowie einem automatisch arbeitenden Falttisch lassen sich Verpackungsabläufe signifikant verkürzen

Mit einstellbarem Stanzmechanismus für passende Kopfenden der Verpackung sowie einem automatisch arbeitenden Falttisch lassen sich Verpackungsabläufe signifikant verkürzen

Die Zeit war reif für ein komplettes Redesign

Mit steigenden Anforderungen war die ursprüngliche Steuerungsplattform nach und nach erweitert worden. Irgendwann war klar: Die Zeit ist reift für ein komplettes Redesign. Alle bisherigen Eigenschaften und Funktionen sollten beibehalten werden, aber mit dem Ziel eines kompakteren, effizienteren und nutzerfreundlicheren Aufbaus, der sogar Nicht-Technikern eine zuverlässige Maschinenbedienung ermöglicht. Dem hat sich Hellebrekers erfolgreich gestellt – mit Unterstützung von Weidmüller.

„Zur vollautomatischen Ansteuerung der Schütze, Ventile, Motoren sowie serieller Geräte wie des Etikettendruckers übernehmen drei u-remote-Stationen die Übermittlung von 154 verschiedenen Signalen an

 die eingesetzte S7-Steuerung, CPU 1515“, erklärt Marcel Tuit, der das Projekt seitens Weidmüller begleitet. „Den exakten Längenzuschnitt der Wellpappe geben die analogen Ausgangssignale eines Drehgebers vor. Dank der besonders präzisen, zeitgenauen Ein- und Ausgabe der Signale über u-remote wird eine verlässlich hohe Verpackungsqualität erzielt.“

Alles unter Kontrolle

Zur Sicherstellung eines kompakten und flexiblen Aufbaus hat sich Hellebrekers für den Einsatz von u-remote-Modulen mit HD-Steckern entschieden. Mit einer Breite von 8 mm erlauben sie bis zu 32 Anschlüsse auf 11,5 mm Modulbaubreite. Zudem unterstützt die Plug-and-play-Technologie schnelle und gleichzeitig fehlerfreie Aufbau- und Umrüstarbeiten. Ein entscheidender Vorteil für Stand-by Longpack, da die Verpackungsmaschinen zunächst zusammengebaut, getestet und vor ihrer Auslieferung wieder auseinander genommen werden. Diesen Vorgang unterstützt auch der integrierte u-remote-Webserver, der eine Parametrierung bereits vor der Anbindung an die Steuerung ermöglicht.

 Integrated Safety ohne Sicherheitssteuerung – mit den sicheren Einspeisemodulen als festem Bestandteil des u-remote-Systems kein Aufwand für Hellebrekers

Integrated Safety ohne Sicherheitssteuerung – mit den sicheren Einspeisemodulen als festem Bestandteil des u-remote-Systems kein Aufwand für Hellebrekers

Um global allen Anforderungen gerecht zu werden, war ein wichtiger Aspekt für den niederländischen Maschinenhersteller auch die Erhöhung des Sicherheitsniveaus für Mensch und Anlage. Hierzu hat Hellebrekers sichere Einspeisemodule aus dem u-remote-System direkt vor die entsprechenden Standard-Ausgangsmodule platziert. Auf diese Weise konnte ganz einfach eine Sicherheitslösung aufgebaut werden, die den Austausch von Statusmeldungen und ein sicheres Abschalten von Aktoren in Notsituationen zulässt – ganz ohne Einsatz von Sicherheits-PLCs oder zusätzlicher Safety-Relais.

Verpackt und versandfertig – vollautomatisch

Im nächsten Entwicklungsschritt soll auch der Wiegevorgang der fertig verpackten Produkte vor ihrem Weg in die Logistik mit automatisiert werden. Hierzu werden die Daten der Wägemodule über eine serielle Schnittstelle übertragen. Diese Erweiterung unterstützt das u-remote-System durch Kommunikationsmodule, die seriell kommunizierende Geräte besonders einfach in die bestehende

Automatisierungsarchitektur integrieren. Auch der Barcode-Scanner und der Drucker lassen sich auf diese Weise einbinden, sodass Etiketten mit Gewichts- und Größenangaben für den Versand automatisch mit erzeugt werden können.

 

„Die Wahl für u-remote wurde uns leicht gemacht“, berichtet Kornberg. „Die Remote-I/O-Lösung von Weidmüller bietet alle guten Eigenschaften, die aktuell im Markt verfügbar sind, in einem System kombiniert. Die Vorteile waren sofort ersichtlich und haben sich für uns bewährt.“

Für Sie vielleicht auch interessant:

 

Veröffentlicht im März 2016