StartseiteIndustrienGeräteherstellerReferenzenErfolgreiches Gerätedesign durch Integration von Kompetenzen

Erfolgreiches Gerätedesign durch Integration von Kompetenzen

Um die Herausforderungen von Applikationen mit Leistungselektronik erfolgreich zu meistern, kooperiert Beckhoff Automation im Bereich der Anschlusstechnik mit Weidmüller als erfahrenem und zuverlässigem Design-In-Partner.

 

Durch ein Höchstmaß an Performance und Dynamik ist die Servoverstärker-Baureihe AX5000 von Beckhoff optimal für anspruchsvolle ein- und mehrachsige Positionierungsaufgaben geeignet. Die kompakte Bauform und eine einfache und sichere Montage durch das Schnellverbindungssystem „AXBridge“ vereinfachen den Schaltschrankaufbau. Hierzu tragen leistungsstarke und gleichzeitig kompakte Komponenten von Weidmüller bei, denn Beckhoff hat bei der Entwicklung der AX5000-Reihe auf den kompetenten Design-In-Partner für die

Anschlusstechnik vertraut.

Größere Leistungen, kleinere Baugrößen

Bereits in einem vorangegangenen Projekt konnte Weidmüller der Firma Beckhoff mit der 30-poligen steckbaren Anschlussebene BL-I/O 3.5 LED eine innovative Anschlusslösung bieten. „Die BL-I/O vereint auf einer briefmarkengroßen Fläche von nur 35 x 20 mm eine komplette Sensor-Aktor-Verteilung mit acht I/O-Kanälen, inklusive Stromversorgung und integrierter LED-Statusanzeige“, erklärt der zuständige Produktmanager Gerd Richter von Weidmüller. Die Verlagerung der Funktionen vom Gerät in den Steckverbinder führt zu signifikanter Platzersparnis und verringert zudem den Verdrahtungsaufwand.

Bei der Planung der Servoverstärker-Baureihe AX5000 folgte Beckhoff dem eigenen Anspruch, durch ein inno­vatives Konzept neue Maßstäbe in der Antriebstechnik zu setzen. Entsprechend hoch waren die Anforderungen an sämtliche integrierten Komponenten – so auch an die Anschlusstechnik.

Mit bis zu 40% weniger Verdrahtungsaufwand und 50% Platzeinsparung gegenüber konventioneller Feldverdrahtung ist die Sensor-/Aktor-Buchenleiste BL-I/O eine innovative Lösung für die Dezentralisierung von I/O-Elektronik.

„Weidmüller hat uns bereits durch die Anschlussebene BLI/O überzeugt, die eine hohe Funktio­nalität bei gleichzeitig kompakter Bauform aufweist“, erklärt Frank Sieweke, Leiter Entwicklung Antriebstechnik bei Beckhoff. „Aus diesem Grund haben wir Weidmüller gebeten, uns auch für unsere geplante AX5000-Reihe eine geeignete Lösung für die Anschluss­technik zu präsen­tieren.“ Das Anschlusskonzept, das Weidmüller für Beckhoff erar­beitet hat, beinhaltet die BL-I/O für den Anschluss der externen Sensoren sowie den Leistungs­steckverbinder SV/BVZ 7.62 HP für die Einspeisung und den Motoranschluss.

„In Hinblick auf Beckhoffs hohen Anspruch hinsichtlich Performance, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Flexibilität kam es uns entgegen, dass wir soeben mit der Entwicklung einer High Performance-Variante unseres

Beckhoff setzt bei seinen AX5000-Servoverstärkern die 30-polige digitale Anschlussebene BL I/O 3.5 LED für den Anschluss der externen Sensoren ein. Für den abge­schirmten Motoranschluss wird das Leistungs­steck­verbinder-System SV/BVZ 7.62 HP mit integrierter Schirm­auflage verwendet, das mit hoher Überlastfähigkeit auch die nächsthöhere Leistungsstufe souverän abdeckt.

bewährten Steckver­binder-­Systems SV/BVZ 7.62 begonnen hatten“, so Gerd Richter von Weidmüller. Durch die parallele Entstehungs­phase zur AX5000-Reihe konnten die Spezifikationen von Beckhoff direkt in die Entwicklung der neuen hochleistungs­fähigen Steckverbindervariante von Weidmüller einfließen. Damit entspricht das Steckverbindersystem exakt den Anforderungen des Marktes.

Zusammenarbeit als Erfolgsformel

„In der Design-In-Phase haben wir uns mit Beckhoff intensiv zu den verschiedenen technischen Herausforderungen ausgetauscht“, erinnert sich Gerd Richter von Weidmüller an die erfolgreiche Zusammenarbeit. „Auf diese Weise konnten wir zeitnah auf die technischen und konstruktiven Anforderungen eingehen und unseren Beitrag zu einer optimalen Lösung liefern. Besonders in Bezug auf die EMV-Verträglichkeit und die UL-Zulassung war die enge Zusammenarbeit für beide Seiten gewinnbringend.“

Weidmüller hat in diesen Bereichen eigenverantwortlich die speziellen Anforderungen an die Anschlusstechnik durchdacht und umgesetzt. So

wurde etwa die EMV-Schirmauflage des Leistungssteckverbinders soweit durch Weidmüller optimiert, dass sie mit ihrer 30°-Neigung eine schlanke Leitungsführung erlaubt. Dies führt zu einer hohen Packungsdichte der AX5000-Reihe.

In Hinblick auf das UL-gerechte Design hat Weidmüller die Beurteilung der Stiftleiste nach Factory-Wiring (Einsatz unter Fabrikbedingungen) und der Buchsenleiste nach Field-Wiring (Einsatz im Feld) ausführlich mit UL geklärt. Eine individuelle Konfiguration der Anschlusskomponenten rundet das Service und Support-Paket von Weidmüller ab.

„Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist, dass Weidmüller uns eine Komplettlösung zur direkten Integration in das Gerät liefern konnte“, freut sich Frank Sieweke von Beckhoff. „Auf diese Weise konnten wir uns bei der Entwicklung der AX5000-Reihe voll auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren und ein innovatives Konzept für die Antriebstechnik in den Markt bringen.“

 
 

Veröffentlicht im November 2009