StartseiteIndustrienMaschinenbauReferenzen und FachartikelReifenproduktion im Fluss

Reifenproduktion im Fluss dank Metallmarkierung
aus einem Guss

Mit den präzisen Beschriftungen durch Weidmüller MetalliCards identifizieren die Mitarbeiter von Reifenproduzent Barum Continental fortan jeden Schalter und jede Verbindung binnen Sekunden.

 

Stellt man sich ein Fahrzeug als Ganzes vor, kommt einem direkt die Komplexität der Elektronik in den Sinn – vom Motor über die Fahrerassistenzsysteme bis zu den verschiedenen Multimediaanwendungen. Erst bei näherer Betrachtung bemerkt man, dass auch die Reifen ein echtes Hightech-Produkt sind.

 Mit den präzisen Beschriftungen durch Weidmüller MetalliCards identifizieren die Mitarbeiter von Reifenproduzent Barum Continental fortan jeden Schalter und jede Verbindung binnen Sekunden

Aufwendige Produktionsverfahren sind notwendig, um aus mehreren verschiedenen Gummimischungen und 15 bis 20 Bauteilen den optimalen Reifen für bestimmte Fahrzeugtypen und Umweltbedingungen zu bauen. Ein führender Experte auf diesem Gebiet ist die Traditionsfirma Barum Continental, eine Tochter der Continental AG. Gut 20 Millionen Reifen verlassen jährlich die Produktionsstätte im tschechischen Otrokovice.

Metallische Markierung für optimale Orientierung

„Die Produktion unserer Reifen erfolgt in verschiedenen Fertigungsstufen an den Stationen Mischung, Innenschicht, Einlage, Kern und Apex, Gürtel, Laufstreifen, Zusammenbau sowie Vulkanisation. Im Anschluss findet eine Qualitätskontrolle statt. Dass innerhalb und zwischen den Stationen keine Zeit verloren geht, hat für uns oberste Priorität“, erklärt Milan Heřmánek, Leiter der Instandhaltung bei Barum Continental.

„Wenn es zu irgendeinem Problem kommt, muss es sehr schnell gehen. Wir möchten keine Sekunde vergeuden. Daher ist unser Anspruch, dass die Mitarbeiter an den Fertigungsstationen jeden Schalter und jede Verbindung binnen Sekunden identifizieren können. Dank Weidmüller haben wir hierfür heute ein Beschriftungssystem an der Hand, das perfekt zu uns passt.“

 Reifenproduzent Barum Continental hat den Anspruch, dass seine Mitarbeiter sich an jeder Fertigungsstation optimal orientieren können. Das gelingt mit der Beschriftungslösung von Weidmüller
Reifenproduzent Barum Continental hat den Anspruch, dass seine Mitarbeiter sich an jeder Fertigungsstation optimal orientieren können. Das gelingt mit der Beschriftungslösung von Weidmüller
 Dauerhafte Verbindung von Tinte und Metall: Die MetalliCards, die Barum Continental zur Beschriftung von Antrieben einsetzt, stechen durch farbige Bedruckung und Beständigkeit hervor

Dauerhafte Verbindung von Tinte und Metall: Die MetalliCards, die Barum Continental zur Beschriftung von Antrieben einsetzt, stechen durch farbige Bedruckung und Beständigkeit hervor

 

Die durchgängige Beschriftung sämtlicher Anlagenteile und Betriebsmittel in der Produktion hat sich für Barum Continental als eine wesentliche Maßnahme auf dem Weg zu einem kontinuierlichen Produktionsdurchlauf herausgestellt.

Dabei bestehen bestimmte Anforderungen an die Markierung: Barum Continental nutzt die Anlagen in den Fertigungsstationen laufender Produktionslinien über einen langen Zeitraum. Entsprechend durchhaltestark sollen die Markierungen sein, die sowohl rund um den Schaltschrank als auch an vielen Stellen im Feld Anwendung finden. Die Hitze, die der Fertigungsprozess der Reifen verursacht, soll den Markierern nichts anhaben können. Eine Alterung des Materials bis zur Unlesbarkeit oder gar ein Ablösen der Schilder gilt es unbedingt zu verhindern.

Mit diesen Anforderungen hat sich Barum Continental an seinen langjährigen Partner Weidmüller gewandt – und erhielt eine Lösung, die nahtlos auf das bereits eingesetzte System für die Schaltschrankbeschriftung aufsetzt.

„Mit der Einführung unserer innovativen MetalliCard-Markierer bieten wir heute erstmalig ein abgestimmtes Gesamtsystem an, mit dem sowohl Schilder aus Aluminium oder Edelstahl als auch unsere bewährten Kunststoffmarkierer aus dem MultiCard-Sortiment bedruckt werden. Letztere sind bereits seit Langem bei Barum Continental und seinen Zulieferern im Einsatz“, erläutert Kamil Novák, Marking Systems Specialist bei Weidmüller. „Die Beschriftung in Schaltschrank und Feld gestaltet sich so extrem flexibel: ein Drucker, eine Software, ein Tintentyp. Teure und zeitaufwendige Gravuren oder Anfertigungen durch externe Dienstleister

entfallen.“

Flexible Formate und praxisnahe Montage

Nach der erfolgreichen Erprobung im Team mit Weidmüller und den relevanten Zulieferern, die ebenfalls Beschriftungen vornehmen, ist Barum Continental von der neuen Lösung rundum begeistert. Insbesondere die gestochen scharfen Farbdruckergebnisse mit dem PrintJet ADVANCED haben überzeugt.

 Die lückenlos aufeinander abgestimmten Materialien, Formate und Befestigungsalternativen des MetalliCard-Systems bieten Lösungen für jeden Bedarf

Die lückenlos aufeinander abgestimmten Materialien, Formate und Befestigungsalternativen des MetalliCard-Systems bieten Lösungen für jeden Bedarf

Durch die Abgestimmtheit des Systems gehen Tinte und Metall eine dauerhafte Verbindung ein. Die gesamte Metallmarkierung ist so absolut robust und widerstandsfähig auf die besonderen Bedürfnisse industrieller Umgebung ausgerichtet. Bei sämtlichen Erneuerungen oder Überarbeitungen von Anlagen werden daher fortan Markierungen mit der MetalliCard vorgenommen.

Da hierbei verschiedenste Anlagenteile und Komponenten beschriftet werden, besteht der Bedarf nach einem breiten Markiererspektrum. Mit Formaten von 27 x 18 bis zu 85 x 54 mm deckt die MetalliCard alle denkbaren Anwendungsfälle in den Produktionshallen von Barum Continental ab – von kleineren Betriebsmitteln bis hin zu Typenschildern.

Dabei zeichnen sich sämtliche Markierer durch

praxisnahe Montageeigenschaften aus. Verklebt, vernietet, per Halter oder Schildschienen sowie in Kombination mit Edelstahlkabelbindern sind die MetalliCards universell einsetzbar. Auch davon profitiert Barum Continental:

„Wir setzen die Metallmarkierer hauptsächlich im Feld ein, etwa zur Kennzeichnung unserer Antriebe. Aber auch im Schaltschrank nutzen wir die MetalliCard zum Teil dort, wo Hitze entsteht. Mit den anwendungs-spezifisch abgestimmten Markierern erzielen wir überall eine stabile Beschriftung, auf die wir absolut vertrauen können“, freut sich Heřmánek.

Signalfarbe hebt wichtigste Daten hervor

Auch den Zulieferern des Reifenproduzenten, die wie Barum Continental bereits mit der Software M-Print® PRO und dem Drucker PrintJet ADVANCED von Weidmüller vertraut sind, kommt die durchdachte Systemerweiterung entgegen.

„Wir müssen uns an kein neues System gewöhnen, sondern arbeiten weiterhin mit dem bewährten Software- und Druckerpaket. Das bietet uns hohe Flexibilität und Effizienz, beispielsweise durch Nutzung der Vorlagenfunktion in der Software, mit der wir als Vorlagedateien abgespeicherte Markierertypen wieder verwenden und bei Bedarf anpassen können“, bestätigt Milan Krištof von ems elektro die Vorteile des Systems.

„Auch die Farbdruckoption des PrintJet ADVANCED setzen wir heute reibungslos für die MetalliCard ein. Ein

Beispiel sind die Metallschilder für die Beschriftung der Antriebe, die wir für Barum Continental mit allen relevanten Informationen bedrucken. Damit der Name des jeweiligen Antriebs und die SAP-Bestellnummer auf den ersten Blick herausstechen, hinterlegen wir diese Informationen mit einer gelben Fläche. Durch die Signalfarbe erfassen die Mitarbeiter in der Produktionshalle diese wichtigsten Daten auf einen Blick. Mit dem PC innerhalb der Fertigungsstation lösen sie in kürzester Zeit eine Neubestellung aus, und es entsteht kein Zeitverlust.“

Doch nicht nur im Servicefall, auch bei der regelmäßigen Wartung ersparen die Beschriftungen wertvolle Zeit. Milan Heřmánek hat schnell festgestellt: „Mit einer durchgängig verlässlichen

 Als Zulieferer von Barum Continental freut sich auch Milan Krištof von ems elektro (2. v. r.) mit dem Weidmüller Team über die erfolgreich eingesetzte Beschriftungslösung

Als Zulieferer von Barum Continental freut sich auch Milan Krištof von ems elektro (2. v. r.) mit dem Weidmüller Team über die erfolgreich eingesetzte Beschriftungslösung

Markierung läuft alles flüssiger. Wir haben sämtliche Markierer so positioniert, dass niemand danach suchen oder sich zum Ablesen herunterbeugen muss. Da die MetalliCard uns mit ihren Eigenschaften eine so hohe Flexibilität bietet, konnten wir sämtliche Markierer komfortabel im direkten Blickfeld unserer Mitarbeiter positionieren. Pro Service- oder Wartungsfall kann das für uns eine Zeitersparnis bis in den Stundenbereich bedeuten.“

 

Für Sie vielleicht auch interessant:

 
 

Veröffentlicht im November 2012
Foto: Barum Continental