StartseiteIndustrienVerkehrstechnikReferenzenWeltweites Know-how-Netzwerk – über Ländergrenzen und Klimazonen hinweg

Weltweites Know-how-Netzwerk – über Ländergrenzen und Klimazonen hinweg

Mit der Kombination aus internationalem Vertriebsnetz und lokalem Know-how konnte Weidmüller dem spanischen Zughersteller Talgo ein passgenaues Lösungspaket bieten: für sichere Energieverteilung unter extremen Klimabedingungen.

 

4.000 Passagierwaggons für insgesamt 300 Reisezüge, die in Kasachstan Fahrt aufnehmen sollen: Diesen Auftrag hat Talgo nach erfolgreichen Probefahrten von der kasachischen Staatsbahn KTZ erhalten.

Extrem leichte und in Gliederzugbauweise verbundene Waggons sind das Spezialgebiet des spanischen Zugherstellers. Für das Kasachstan-Projekt hat Talgo das gewinnbringend mit einem Spezialgebiet von Weidmüller verbunden: dem globalen Know-how rund um die Energieverteilung in der Verkehrstechnik.

„Belastungen wie Vibrationen stellen weltweit extreme Anforderungen an die mechanischen und elektrotechnischen Komponenten, die zum Betrieb von Schienenfahrzeugen eingesetzt werden. Extreme Klimabedingungen in Regionen wie Kasachstan erhöhen die Anforderungen zusätzlich“, fasst Detmar

 In Kasachstan sind die mechanischen und elektrotechnischen Komponenten, die zum Betrieb der Talgo-Züge eingesetzt werden, extremen Klimabedingungen ausgesetzt

Als Partner hat Weidmüller Talgo beim reibungslosen Produktionstransfer von Spanien nach Kasachstan begleitet. Dort sind die mechanischen und elektrotechnischen Komponenten, die zum Betrieb der Talgo-Züge eingesetzt werden, extremen Klimabedingungen ausgesetzt

Saalmann, Global Industry Manager Transportation, die besondere Herausforderung des Kasachstan-Projektes zusammen.

„Außergewöhnlich hohen Belastungen begegnen wir mit applikationsspezifischen Produktanpassungen und Funktionsprüfungen. Die individuellen Anforderungen von Talgo konnten wir mit unseren Ansprechpartnern vor Ort in Spanien und Kasachstan optimal aufnehmen und umsetzen.“

Nach einer umfassenden Situationsanalyse hat Weidmüller Talgo technisch beraten und den Einsatz robuster, einfacher Technik empfohlen. Als Ergebnis kommen Produkte zum Einsatz, die auch unter extremen klimatischen Bedingungen bestehen und einfach zu bedienen sind.

Stromtragfähigkeit sicher erhöht

Datenkommunikation und Spannungsübertragung müssen nicht nur innerhalb der einzelnen Passagierwaggons sichergestellt werden. Bei der Zusammenstellung zu einem Zug zählt vor allem die zuverlässige Übertragung von Wagen zu Wagen.

Prädestiniert für diesen Anwendungsfall sind die

 Weidmüller Produkte für die Bahnindustrie sind auf klimatische Extrembedingungen bestens vorbereitet
Weidmüller Produkte für die Bahnindustrie sind auf klimatische Extrembedingungen bestens vorbereitet

robusten Bolzenklemmen WFF 300. Sie bestehen aus dem von Weidmüller entwickelten Spezial-Thermoplast Wemid, das dank seiner Elastizität nicht bricht. Eisigen Temperaturen bis –50 Grad halten Klemmen aus Wemid problemlos stand – physisch wie auch elektrisch.

„Wir haben festgestellt, dass es bei den Übergängen zwischen den Talgo-Waggons zur Stromübertragung von bis zu 720 Ampere kommen kann. In Zusammenarbeit mit unserer zentralen Abteilung für applikationsspezifische Lösungen haben wir unsere Bolzenklemmen speziell für diesen Anwendungsfall qualifiziert“, berichtet Local Industry Manager Marc Peinado, der Talgo seitens Weidmüller vor Ort in Spanien betreut.

„Durch den Einsatz von Trennwänden aus Epoxydharz haben wir die Luft- und Kriechstrecken so erhöht, dass die WFF 300 bereits bis zu 520 Ampere überträgt. Indem wir zusätzlich zwei Klemmen querverbunden haben, konnten wir die Stromtragfähigkeit der Bolzenklemmen noch weiter steigern. Mit Spezialkabeln verdrahtet und

 In Spanien produziert Talgo derzeit die ersten Waggons für das Kasachstan-Projekt. Mit dabei: Bolzenklemmen und Support von Weidmüller.

In Spanien hat Talgo die ersten Waggons für das Kasachstan-Projekt produziert. Mit dabei: Bolzenklemmen und Support von Weidmüller

unter realen Bedingungen haben wir diese Lösung in unserem Labor Erwärmungsprüfungen unterzogen. Das Ergebnis: Die querverbundenen Klemmen übertragen zuverlässig 720 Ampere, ohne dass ihre Temperatur über den Maximalwert von 120 Grad steigt. Mit diesem Resultat konnten wir Talgo eine überzeugende Dokumentation an die Hand geben und zudem die Varianten der einzusetzenden Bolzenklemmen reduzieren.“

Gar nicht paradox: kältegeprüfte Klimaanlagen

Für ein effizientes internationales Projektmanagement und Energieverteilungslösungen aus einer Hand hat Weidmüller auch mit Zulieferern von Talgo kooperiert. Dazu gehört der Klimaanlagenspezialist Alte.

„Da wir bei dem Projekt für Kasachstan stets die extreme Kälte des kasachischen Winters beachten mussten, kommt es einem fast paradox vor, dass in den Waggons auch Klimaanlagen installiert werden“, schmunzelt Peinado. „Bei der Entwicklung der Klimaanlagen samt Steuerschränken für die neuen Talgo-Züge haben wir Alte während der

gesamten Designphase begleitet. Unterstützt durch unsere technischen Informationen und Labortests, konnte Alte sein Klimatisierungssystem optimal auf die Umgebungsanforderungen in Kasachstan ausrichten.

„In den Klimageräten kommen zur Energieverteilung die Weidmüller Reihenklemmen ZDU zum Einsatz. Mit ihren Klemmenträgern aus Wemid und den selbstnachstellenden Zugfederanschlüssen punkten sie, wenn es auf rüttelsichere Kontakte ankommt. Bei den im Klimacontainer zu erwartenden Temperaturen von –30 bis –40 Grad können die Klemmen im Wartungs- oder Umrüstfall ohne Beschädigung angeschlossen werden.

Effizienter Wissenstransfer – reibungsloser Produktionstransfer

Nach der Erstproduktion der Talgo-Waggons in Spanien soll das Seriengeschäft nach Kasachstan transferiert werden. Damit das reibungslos verläuft, berät und schult Weidmüller bereits parallel zur Produktion der ersten Linie die Fertigungsstätte in Kasachstan.

Ausgerüstet mit Know-how und fertigen Produktionspapieren, kann die lokale Produktion in Kasachstan so zeitnah anlaufen – das positive Ergebnis einer Partnerschaft über Ländergrenzen und Klimazonen hinweg.

 

Für Sie vielleicht auch interessant:

 
 

Veröffentlicht im Januar 2012
Fotos: Talgo; Valery2007/Dreamstime