Als Anbieter industrieller Verbindungs- und Automatisierungstechnik unterstützen wir den für eine nachhaltige Entwicklung notwendigen Technologiewandel. Ob CO2-neutrale Mobilität und Produktion, Erzeugung erneuerbarer Energien oder smarte, intelligente Infrastruktur – mit unseren Produkten und Lösungen ermöglichen wir die notwendige Versorgung und Vernetzung intelligenter Systeme, eine bessere Ressourceneffizienz und Datentransparenz für unsere Kunden. Dabei setzen wir neben Innovationen und industriegerechtem Design auf Qualität, Anwendungskompetenz und ressourcenschonende Produktion.

Produktinnovationen

Innovationen sind eine Grundlage für unsere Zukunftsfähigkeit. Darum investieren wir in unsere Innovationskraft und fördern diese kontinuierlich – auch in Krisenzeiten. Unsere Produktentwicklung folgt einem detailliert beschriebenen Produktinnovationsprozess. Dieser stellt sicher, dass unsere hohen Standards an Qualität, Umwelt und Sicherheit stets eingehalten werden.

null

Kennzahlberechnung:

Anzahl der Mitarbeiter in F&E (weltweit); Anteil der Ausgaben für F&E in Gesamtausgaben (weltweit).

Interpretation:

Trotz der weltweit schwierigen Situation sind die F&E-Kapazitäten 2020 gewachsen und eine hohe F&E-Quote wurde beibehalten.

Vision:

F&E bleibt für uns auch in Zukunft ein zentrales Thema.

Hinweis:

F&E steht für „Forschung und Entwicklung“.

Produktqualität

Die Qualität unserer Produkte ist entscheidend für die Zufriedenheit und Sicherheit unserer Kunden. Aus diesem Grund betreiben wir bereits seit 1992 ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001. Eine Zertifizierung ist für uns mehr als Normenkonformität, sie drückt unsere Haltung aus. Diese Haltung wird durch Fehlervermeidung und höchste Qualitätsstandards im gesamten Produktentstehungsprozess unterstrichen, wobei potenzielle Risiken bereits in der Entwicklungsphase vorweggenommen werden.

Eine konsequente Qualitätsprüfung entlang des Produktlebenszyklus sichert unsere Produktqualität zusätzlich. Unser firmeninternes akkreditiertes Labor testet und prüft unsere Produkte vor der Markteinführung umfassend. Wir verpflichten uns der stetigen Verbesserung. Auf diesem Weg treiben wir uns selbst immer wieder an und entwickeln unsere Technologien weiter.

Sicheres und umweltfreundliches Produktdesign

Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Produkte stets sicher für Mensch und Umwelt sind. Außerdem ist es uns wichtig, dass unsere Produkte möglichst umweltfreundlich sind und die Ökodesign-Kriterien (wie Langlebigkeit, Reparierbarkeit, Energieeffizienz usw.) bereits bei der Entwicklung berücksichtigt werden. Aus diesen Gründen muss jede Produktentwicklung bei Weidmüller bereits sehr früh im Entwicklungsprozess einen EHS-Workshop (EHS – Environment, Health and Safety) durchlaufen, in dem entstehende Produkte in Hinsicht auf ihre Sicherheit und Umweltfreundlichkeit geprüft und weiterentwickelt werden.

Mehr über Produkt-Compliance finden Sie hier.

null

Kennzahlberechnung:

Anzahl der durchgeführten EHS-Workshops (weltweit).

Interpretation:

2018 wurden EHS-Workshops im Produktentwicklungsprozess integriert und seitdem nimmt ihre Anzahl stetig zu. 2020 betrug die Steigerung 49 %. Neben den gesetzlichen Anforderungen werden in den Workshops auch die Ökodesignaspekte behandelt.

Vision:

Die Anzahl der Workshops soll weiterhin erhöht werden.

Hinweis:

EHS steht für „Environment, Health & Safety“.

Nachhaltige Lieferkette

Unser Lieferantenmanagementsystem basiert auf einem dokumentierten Prozess zur Bewertung, Qualifizierung und Steuerung unserer Lieferanten. Alle Lieferanten müssen unseren Code of Conduct unterschreiben und neben den hohen Qualitätsstandards auch unsere Anforderungen an Arbeitssicherheit, Umweltschutz und ethisches Verhalten erfüllen. Dies wird regelmäßig durch zertifizierte Auditoren überprüft und gemeinsam werden Verbesserungsmaßnahmen vereinbart. Dabei strebt Weidmüller langfristige Partnerschaften und kontinuierliche Verbesserung an. Durch dieses umfassende Lieferantenmanagement stellen wir auch unsere Lieferfähigkeit sicher und identifizieren und vermeiden Engpässe.

null

Kennzahlberechnung:

Anteil der neu angelegten Lieferanten, die in einem Onboarding-Audit geprüft wurden (weltweit).

Interpretation:

Während die Auditabdeckung neuer Lieferanten 2019 um 4 Prozentpunkte gestiegen ist, ist sie 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie erneut gesunken, da zahlreiche Audits vor Ort situationsbedingt nicht durchgeführt werden konnten.

Vision:

Die Auditabdeckung neuer Lieferanten soll schrittweise erhöht werden, wobei der Zielwert bei 80 % liegt.

Relevante Nachhaltigkeitsaktivitäten