null

Thema: Eine Effizienzsteigerung im Schaltschrankbau ist heute nur noch mit Hilfe von konsistenten Datenstrukturen möglich. Sie beschleunigen die Planung und das Engineering, erleichtern die Verdrahtung, vereinfachen die Kennzeichnung und ermöglichen eine lückenlose Dokumentation. Mit dem Weidmüller Configurator (WMC) stellen wir Anwendern ein Engineering-Tool zur Verfügung, das alle diese Prozesse optimal unterstützt. Über den WMC können Anwender mit digitalen Zwillingen unserer Produkte arbeiten und vollständige Daten für das Engineering nutzen. Die Konfiguration und Bestellung der Produkte ist dank der intelligenten ELBRIDGE-Schnittstelle direkt über die Verteiler-Shops möglich. Eine zukunftsweisende Lösung, von der Nutzer und Vertriebspartner gleichermaßen profitieren.

Lesedauer: 3 Minuten

Dr. Ingo Kaiser
Head of Cross Divisional Digitalization

Mehr Effizienz durch digitale Wertschöpfungsketten

null

Unsere Kunden im Schaltschrankbau sind mit vielen unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert.
Die Produkte müssen oft in kürzester Zeit und unter hohem Kostendruck fertig gestellt und ausgeliefert werden. Die Situation wird durch die zunehmende Komplexität der Produkte und die häufigen Änderungen der Projektanforderungen noch verschärft. Standardisierung, Automatisierung und prozessübergreifende Lösungen können hier zu erheblichen Optimierungen beitragen - vor allem bei den zeitintensiven manuellen Tätigkeiten.

Bei Weidmüller haben wir uns intensiv mit diesen Themen beschäftigt. Wir haben Lösungen für jeden Arbeitsschritt entwickelt, um Prozesse zu beschleunigen, zu standardisieren und die Effizienz zu steigern. Dies ist heute nur mit konsistenten Datenstrukturen möglich. Sie sind die Basis für zeitsparende Planung und Projektierung, für fehlerfreie Verdrahtung, einfache Kennzeichnung und lückenlose Dokumentation. Damit aber alle Prozessschritte perfekt ineinandergreifen, muss auf allen Prozessebenen eine gemeinsame Datenbasis vorhanden sein.

Mit genauen Daten zu besseren Lösungen

null

Eine optimale Datenbasis wird mit digitalen Zwillingen erreicht. Dabei handelt es sich um exakte Darstellungen von Materialien oder Objekten in der virtuellen Welt. Digitale Zwillinge beschreiben den Typ eines Produktes anhand seiner technischen Eigenschaften und ermöglichen so einen umfassenden Datenaustausch. Dabei ist es unerheblich, ob das Gegenstück bereits in der realen Welt existiert oder erst in der Zukunft existieren wird.

Bei Weidmüller werden digitale Zwillinge bereits während der Produktentwicklung erstellt. In der fertigungsrelevanten 3D-Zeichnung werden alle für den Anwender wichtigen Funktionspunkte des Engineering- und Planungsprozesses markiert. Ergänzt werden diese durch technische Daten wie Abmessungen und elektrische Kennziffern. Auf diese Weise bildet der digitale Zwilling den gesamten Produktentstehungsprozess auf allen Ebenen ab. Weidmüller setzt dabei auf zukunftssichere Standards. So folgen beispielsweise alle Produktdaten dem Industriestandard ECLASS, dessen einheitliche Semantik für Industrie 4.0-Anwendungen notwendig ist.

Nahtlose Konfiguration und Bestellung - mit WMC und ELBRIDGE

null

Ein konsequentes Engineering wird den Schaltschrankbau der Zukunft bestimmen.
Um dies zu erreichen, müssen die Engineering-Tools über gemeinsame Schnittstellen, Datenformate und Quellen zusammenarbeiten können. Weidmüller hat in den vergangenen Jahren die gesamte Datenwertschöpfungskette optimiert und für die Nutzer zugänglich gemacht. Im Weidmüller Configurator (WMC) werden alle Daten aus der ersten Planungsphase digital erfasst und in der Cloud für weitere Projektschritte zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise schlägt der WMC eine Brücke von der Planung zum laufenden Betrieb und macht den gesamten Schaltschrankbau zu einem transparenten, nahtlosen Prozess.

Wie Teile der Prozesskette aussehen können, zeigt Weidmüller mit ELBRIDGE.
Der Schnittstellenstandard ermöglicht eine Anbindung von Produktkonfiguratoren der Hersteller an Händler-Shops. Dies bietet viele Vorteile für unsere Vertriebspartner. In den Shopsystemen unserer Partner gibt es einen direkten Link zum Weidmüller Configurator. Kunden können damit ihre gewünschten Produkte ohne spezielle Produktkenntnisse konfigurieren. Anschließend werden die Konfigurationsergebnisse anonymisiert an ELBRIDGE als zentrale Schnittstelle übermittelt. Von hier aus werden die Konfigurationsergebnisse an den Verteilershop übermittelt und der Auftrag kann weiter bearbeitet werden. All dies geschieht für den Nutzer "nahtlos", denn während des gesamten Prozesses bewegt er sich im Shopsystem des Vertriebspartners. Auf diese Weise profitiert der Kunde vom durchgängigen Konfigurationsprozess - ohne Produktkenntnisse. Auch über den Bestellprozess hinaus profitieren unsere Vertriebspartner von den standardisierten Daten, da Weidmüller beispielsweise elektronische Kataloge im BMEcat-Format für Großhändler bereitstellt. Die Vorteile einheitlicher Datenstrukturen für Vertreiber und Nutzer liegen daher auf der Hand.

Erfahren Sie mehr über den Weidmüller Configurator und testen Sie die Möglichkeiten hier.

Die perfekte Ergänzung

Mehr Informationen für den Vertrieb

Kontakt aufnehmen