ECAD-Schnittstellen

In diesem Kapitel finden Sie eine ausführliche Beschreibung unserer vollständig integrierten ECAD-Schnittstellen. Sie erhalten eine Liste mit allen möglichen Gehäusen, die nach den im Dialogfenster angezeigten Parametern gefiltert werden können.

ECAD-Schnittstellen

ECAD-Schnittstellen

In diesem Kapitel finden Sie eine ausführliche Beschreibung unserer vollständig integrierten ECAD-Schnittstellen. Sie erhalten eine Liste mit allen möglichen Gehäusen, die nach den im Dialogfenster angezeigten Parametern gefiltert werden können.

Nahtlose Datendurchgängigkeit

null

Die Plug-ins für die ECAD-Integration wurden entwickelt, um Ihre Engineering-Prozesse bei der Planung mit EPLAN P8 oder Zulen E3 zu beschleunigen. Zu diesem Zweck werden zwischen den Systemen die Projektdaten aller verwendeten Klemmen mit ihrem zugeordneten Zubehör ausgetauscht. Die folgende Abbildung zeigt den Austausch der Funktionsdaten mit den Import- und Exportpfaden.

Import

Import

  • Klemmenleisten aus dem ECAD-Programm werden in den WMC importiert.

  • Der integrierte Importassistent übernimmt die Abbildung von Klemmenleisten1 aus ECAD auf physischen Schienen.
  • Klemmenbezeichnungen aus dem ECAD-Programm werden an den WMC und auf einen empfohlenen passenden Markierer übertragen.
  • Mit der allgemeinen Planung2 kann das Engineering in einem ECAD-Tool nur mit der logischen Funktion (Symbol) begonnen werden und der WMC schlägt anschließend einen passenden Artikel für die jeweilige Funktions-ID vor.

Export

Export

  • Zubehör wird unter Verwendung der Funktion „Automatisch beheben‟ ergänzt und wieder zurück ins ECAD-Programm exportiert.
  • Im WMC werden mehrere Klemmen einschließlich notwendigem Zubehör hinzugefügt und anschließend wird der Gerätemanager im ECAD-Programm mit diesen Artikeln ergänzt.
Für die Schaltschrankplanung innerhalb des ECAD-Systems (z.B. E3 Panel, EPLAN Pro Panel) unterstützt der Import und Export die Übertragung der Platzierungsinformationen.

Angebotsanfrage

Angebotsanfrage

Nach dem Import aus dem ECAD-Programm haben Sie die Möglichkeit, Zubehör bzw. neue Komponenten hinzuzufügen oder mithilfe des neuen Gehäuseassistenten eine vorhandene Konfiguration in ein entsprechendes Gehäuse einzusetzen. An diesem Punkt Ihrer Konfiguration können Sie unseren Service in Anspruch nehmen und Ihre Anfrage direkt aus dem Weidmüller Configurator an uns schicken.

Artikelreferenz festlegen

null

Für die Export-/Importfunktion zwischen ECAD-Programm und WMC benötigt der WMC eine eindeutige Abbildung der Artikelnummern.

Bei EPLAN dient die Artikelnummer als Primärschlüssel. Jeder eingehende Artikel wird mit diesem Schlüssel abgebildet. In dem Beispiel unten wurden unter „Customer Article Number‟ (Artikelnummer des Kunden) SAP-Nummern verwendet, um diese Artikel auf die 10-stellige Weidmüller Artikelnummer abzubilden. Dieses sogenannte Mapping aus der unten dargestellten Datei CustomData.csv wird vom WMC verwendet, um diese abweichenden kundenspezifischen Artikelnummern zu handhaben. Diese Datei finden Sie im folgenden Verzeichnis: %appdata%Weidmüller\WMC\CustomData.csv.

null

Der WMC bietet die Möglichkeit zur Erstellung einer Abbildungsliste mit einem bestimmten Präfix wie Wei.1020000000 oder 1020000000.WE, die alle Artikel im WMC enthält. Diese Funktion finden Sie unter Datei -> Einstellungen, wenn Sie auf die markierte Schaltfläche klicken. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie das Artikelnummer-Abbildungsformat festlegen können. Beispiele: XY.{0}, {0}.XY, xxx{0}.lll. Bestätigen Sie die Eingabe mit OK und wählen Sie einen Speicherort. Fügen Sie diesen Link anschließend dem Pfad im Feld „Benutzerspezifische Daten‟ hinzu.

Artikelreferenz festlegen

ECAD Panel (3D)

Einleitung

Einleitung

Mit der neuesten Version V9 wurden die bestehenden ECAD-Schnittstellen um Funktionen für die 3D-Schaltschrankplanung der Hersteller Zuken und EPLAN erweitert.

Das neue Plugin enthält jetzt Funktionen für 2D-Schaltpläne sowie den Import und Export von 3D-Schaltschrankplanungsinformationen. Hier wird beschrieben, wie die 3D-Schaltschrankplanungs-Schnittstelle (Zuken, EPLAN) funktioniert und welche Limitierungen die Schnittstelle mit sich bringt.

Als allgemeine Aussage gilt, dass die Schnittstelle nur Tragschienen und Tragschienenkomponenten (direkt auf der Tragschiene verbaut) berücksichtigt. Zubehör wie Markierer, Stecker und Brücken werden nicht auf dem 3D-Montagelayout platziert, sondern nur als Liste an die Hauptteile angehängt.

Schnittstellenkonzept

Schnittstellenkonzept

Einleitung

Einleitung

Mit der neuesten Version V9 wurden die bestehenden ECAD-Schnittstellen um Funktionen für die 3D-Schaltschrankplanung der Hersteller Zuken und EPLAN erweitert.

Das neue Plugin enthält jetzt Funktionen für 2D-Schaltpläne sowie den Import und Export von 3D-Schaltschrankplanungsinformationen. Hier wird beschrieben, wie die 3D-Schaltschrankplanungs-Schnittstelle (Zuken, EPLAN) funktioniert und welche Limitierungen die Schnittstelle mit sich bringt.

Als allgemeine Aussage gilt, dass die Schnittstelle nur Tragschienen und Tragschienenkomponenten (direkt auf der Tragschiene verbaut) berücksichtigt. Zubehör wie Markierer, Stecker und Brücken werden nicht auf dem 3D-Montagelayout platziert, sondern nur als Liste an die Hauptteile angehängt.

Grenzen der Schnittstelle

Grenzen der Schnittstelle

In der Abbildung oben zeigt eine Detailansicht der Schnittstelle wie die Systeme zusammenarbeiten.

Das ECAD-System ist jedes Mal der Master, wohingegen die ECAD-Schnittstelle des WMC die Beschränkung der folgenden Änderungen durch den WMC hat:

  • Alle technischen Eigenschaften der Montageschiene wie Breite, Höhe und Länge können nicht verändert werden.
  • Bereits vorhandene Tragschienenkomponenten (auf der Tragschiene montiert) wie Klemmen und Stromversorgungen, die in das ECAD-System eingesetzt wurden, sind nicht abnehmbar. Außerdem kann der Name im "BMK" des Teils nicht geändert werden.
  • Die Position oder Ausrichtung (Drehung) der ursprünglichen Anbaukomponenten kann geändert werden, und es ist möglich, der Schiene neue Klemmen hinzuzufügen.
  • Im Allgemeinen kann die elektrische Funktion durch den WMC nicht verändert werden.

EPLAN Electric P8

null

Der Weidmüller Configurator (WMC) bietet eine integrierte Schnittstelle zu der Engineering Software EPLAN Electric P8 (ab Version 2.5). Um diese Schnittstelle in Verbindung mit dem WMC nutzen zu können, muss dieses Plug-in (Add-on) allerdings zuerst installiert werden.

In dieser Dokumentation wird die Installation Schritt für Schritt erklärt und Sie erhalten einen Überblick über die alle Funktionen dieses Plug-ins.

Vorausgesetzt wird eine Installation des WMC sowie von EPLAN Electric P8 auf Ihrem System.

Bitte aktualisieren Sie aufgrund einiger wichtiger Fehlerkorrekturen bei den Etagen-Attributen Ihre Artikeldaten in EPLAN, insbesondere die der Klemmen. Jede Standardklemme (mit einer Etage) sollte die Ziffer „0‟ enthalten. Das ist wichtig für eine ordnunsggemäße Funktion der Schnittstelle.

Wenn Sie bereits eine ältere Version der Schnittstelle installiert haben, deinstallieren Sie diese Version bitte vor der Installation der neuen Version. Das installierte Plug-in finden Sie unter Systemsteuerung -> Programme und Funktionen -> EPLAN Weidmüller Configurator AddOn, wie rechts in der Abbildung blau markiert.

Installation

Installation

Installation

Navigieren Sie im Dateimenü des WMC zum Punkt „Schnittstellen“. Hier finden Sie einen Eintrag für EPLAN. Führen Sie das PlugIn Setup aus und folgen Sie den Anweisungen im Installationsassistenten.

Nachdem die Installation des Plugins abgeschlossen ist, haben Sie in EPLAN P8 unter dem Hauptmenüpunkt "Weidmüller" einen Eintrag für die Weidmüller-Oberfläche und eine spezielle Symbolleiste in Ihrem EPLAN. Wie nachfolgend gezeigt:

Konfiguration

Konfiguration

Konfiguration

Starten Sie EPLAN P8 und klicken Sie das in der Abbildung gezeigte Zahnradsymbol.

null

Überprüfen Sie dann den Pogrammpfad des WMC ‒ für gewöhnlich ist bereits ein Pfad vorgegeben.

null

Ist kein Pfad eingetragen, navigieren Sie über die Schaltfläche [...] zu

%appdata%Weidmueller\WMC\Interfaces\WMC.DataExchange.P8Interface. Diese referenzierte Datei wird benötigt, um den WMC direkt aus EPLAN aufrufen zu können.

Verzeichnis für exportierte Projektdateien festlegen (optional)

Wählen Sie die Option „User directory‟ (Benutzerverzeichnis) und navigieren Sie über die Schaltfläche [...] zum gewünschten Speicherort für Ihr Projekt. Sie können entscheiden, ob Sie ein eigenes Verzeichnis für den Datenaustausch festlegen wollen. Tun Sie dies nicht, wird automatisch der Projektspeicherort von EPLAN verwendet.

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Die Schnittstelle kann für zwei verschiedene Anwendungsfälle genutzt werden.
1. EPLAN -> WMC: Sie starten die Planung in EPLAN P8 und übermitteln die Daten dann an den Weidmüller Configurator.

2. Im- und Export zwischen EPLAN und WMC: Sie starten die Planung in EPLAN P8 und übermitteln dann einige Daten an den WMC. Der WMC fügt über die Funktion „Prüfung/Automatisch beheben‟ Artikel wie Klemmen mit entsprechendem Zubehör hinzu. Diese zusätzlichen Artikel können wieder zurück an EPLAN übermittelt werden.

Beachten Sie bitte, dass der beschriebene Export/Import nur den erstmaligen Export von Daten an EPLAN betrifft. Bei jedem weiteren Export importieren Sie bitte Ihr gesamtes Projekt wieder in den WMC.

Artikelumfang

Beim Austausch von Artikeln zwischen EPLAN und WMC verarbeitet die Schnittstelle in erster Linie Klemmen einschließlich Zubehör wie Markierern, Querverbindern, Abschlussplatten und Endwinkeln. Infolgedessen wird jeder zur Klemme gehörende Artikel exportiert.

Import

Import

Import

Wir beginnen mit dem Import eines EPLAN-Projekts in den WMC. Das Projekt ist bereits in EPLAN P8 geöffnet. Sie können entweder auf die Export-Schaltfläche klicken oder wie links abgebildet das Menü benutzen und die Option dort auswählen.

null
null

Anschließend öffnet sich ein Pop-up-Fenster:

null

Dort finden Sie drei Optionen für den EPLAN-Export:

1. Einfacher Export der Datei in ein bestimmtes unter „Einstellungen‟ festgelegtes Verzeichnis („Verzeichnis für exportierte Projektdateien festlegen (optional)‟).

2. Festlegung eines Speicherorts und anschließendes Starten des WMC für den Import der gespeicherten Datei.

3. Automatische Übertragung: Die Datei wird in dem unter „Einstellungen‟ festgelegten Verzeichnis gespeichert und anschließend vom WMC automatisch aus EPLAN importiert.

Hinweis:

Bei der Verwendung von Option 1 ist jedes Mal ein manueller Import über Datei -> Schnittstelle -> EPLAN nötig.

Importassistent des WMC

Importassistent des WMC

Importassistent des WMC

Der WMC führt Importe aus EPLAN mithilfe eines Importassistenten durch. Auf diese Weise kann der Benutzer die Klemmenleisten (EPLAN) physischen Schienen im WMC oder einer neu hinzugefügten Schiene zuordnen.

null

Jede Klemmenleistendefinition in EPLAN hat ihre eigene physische Schiene. Wenn Ihnen die vorgeschlagene Zuordnung nicht zusagt, können Sie diese einfach ändern, indem Sie die Schienen per Drag-and-Drop verschieben.

null

Darüber hinaus können Sie über einen Klick auf die rot markierte Schaltfläche oben eine bestimmte Schiene hinzufügen.

Klicken Sie nach abgeschlossener Zuordnung auf die Schaltfläche „Weiter‟ unten rechts. Es erscheint eine Meldung, die Sie bestätigen müssen.

Danach ist der Import erfolgreich abgeschlossen:

Wie Sie sehen, wird oben im Fenster des WMC der EPLAN-Projektname verwendet und auch die Klemmenbezeichnung wird aus EPLAN übernommen. Es besteht übrigens keine Notwendigkeit, den Markierertyp in EPLAN festzulegen, da der WMC diese Markierer an ihren voreingestellten Positionen platziert.

Working in the WMC after EPLAN Import

Working in the WMC after EPLAN Import

Working in the WMC after EPLAN Import

null

Jetzt können Sie Ihre importierten Tragschienen in der WMC sehen. Sie haben die Möglichkeit:

  • Fügen Sie einige neue Reihenklemmen hinzu und übertragen Sie sie zurück nach EPLAN
  • Ändern der Platzierung bestehender Teile
  • Fügen Sie Zubehör wie Markierer oder Endplatten und Endhalterungen zu den Klemmen hinzu
  • Verwenden Sie die automatische Verifizierungsfunktion, um benötigtes Zubehör zu ergänzen
Nach Änderung der Konfiguration in der WMC sieht die Tragschiene wie folgt aus:

Generische Planung

Generische Planung

Generische Planung

Bei der generischen Planung werden in einer ECAD-Software Symbole/elektrische Funktionen ohne Berücksichtigung von Artikeln geplant. In EPLAN steht jedes Symbol für eine Funktions-ID. Mithilfe dieser Funktions-ID kann der WMC passende Komponenten (Klemmen) vorschlagen.

Die Klemmenleiste X13 enthält zum Beispiel nicht an jeder Klemme einen bestimmten Artikel.

null

Hier sehen Sie die Klemmeneigenschaften von EPLAN für -X13:1. Die Klemme enthält lediglich eine Funktionsdefinition:

Die Stückliste enthält keinen Artikel.

null

Artikelvorschläge des WMC

Der WMC bietet die Möglichkeit festzulegen, welche Klemmenreihe (z. B. A-Reihe) und Anschlusstechnik (z. B. PUSH IN, Schraubanschluss) bei der generischen Planung bevorzugt verwendet werden soll. Diese Option wirkt sich übrigens auch auf die Artikelvorschläge bei der Funktion „Prüfung/Automatisch beheben‟ aus.

Sie finden die Funktion unter Datei -> Einstellungen:

null

Aktivieren Sie „Bevorzugte Produktmerkmale‟ und fügen Sie über die Schaltfläche „+ Produktmerkmal hinzufügen‟ eine bevorzugte Produktfamilie und Anschlussart hinzu.

null

Beispiel: Import des Projekts mit der Klemmenleiste -X13:

null

Diese Zuordnung kann immer noch durch Anklicken der blau markierten Artikelnummer geändert werden.

Wichtig ist, dass Sie bei der generischen Planung niemals die allgemeinen IDs verwenden. Die zweite Option in der Liste „Funktionsdefinitionen‟ ist meistens falsch, z. B. „Terminal, general, with saddle jumper, 2 connection points‟. Stattdessen sollten Sie „Terminal with saddle jumper, 2 connection points‟ wählen.

Export

Export

Export

Einer der wichtigsten Vorteile unseres WMC ist das produktbezogene Zubehörwissen. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, benötigte Teile zu einer vorhandenen Tragschienenkonfiguration hinzuzufügen. Hier ein einfaches Beispiel: Sie haben zu Beginn das Projekt aus EPLAN P8 in den WMC importiert und wollen nun Klemmen in eine bestimmte Klemmenleiste einfügen, in diesem Fall die roten Klemmen und Endwinkel an jedem Schienenende.

null

Am einfachsten platzieren Sie den passenden Endwinkel mithilfe der WMC-Funktion „Prüfung‟.

null

Navigieren Sie für den Export zu Datei -> Schnittstellen -> EPLAN P8, klicken Sie auf „Export‟ und wählen Sie anschließend einen Speicherort für die Exportdatei.

Der nächste Schritt ist der Import der vom WMC exportierten Datei in EPLAN. Klicken Sie auf die unten markierte Schaltfläche.

null

Ein neues Fenster öffnet sich.

null
null

Navigieren Sie zur exportierten Datei und klicken zum Bestätigen auf „OK‟. Nach dem Import sehen Sie im Geräte- oder Klemmen-Navigator die neu hinzugefügten Komponenten.

null

Endwinkel werden der Klemmenleistendefinition hinzugefügt:

Sie müssen die Klemmen daher nur in den Schemata platzieren. Zu einer bestimmten Klemme gehörendes eingefügtes Zubehör wie Markierer und Abschlussplatten wird in der Stückliste der Klemme aufgeführt.

EPLAN Pro Panel

EPLAN Pro Panel

Die Symbolleiste sieht genauso aus wie das bereits vorhandene Plugin:

EPLAN:

Nach Aktivierung des Exportsymbols:

Das neue Plugin enthält jetzt eine Funktion zum Importieren und Exportieren von 2D-Schaltplänen und 3D-Panels. Dieses Bildschirmfoto zeigt, wie die 3D-EPLAN ProPanel-Schnittstelle funktioniert und welche Einschränkungen auf die Schnittstelle angewendet werden.

Als allgemeine Aussage gilt, dass die Schnittstelle nur Tragschienen und Tragschienenkomponenten (direkt auf der Tragschiene verbaut) berücksichtigt. Zubehör wie Markierer, Stecker und Brücken werden nicht auf dem 3D-Montagelayout platziert, sondern nur als Liste an die Hauptteile angehängt.

Zuken E3.series

Arbeiten im WMC nach dem EPLAN-Import

Arbeiten im WMC nach dem EPLAN-Import

Endwinkel werden der Klemmenleistendefinition hinzugefügt:

Sie müssen die Klemmen daher nur in den Schemata platzieren. Zu einer bestimmten Klemme gehörendes eingefügtes Zubehör wie Markierer und Abschlussplatten wird in der Stückliste der Klemme aufgeführt.

Zuken E3.series

Installation

Installation

Installation

Navigieren Sie im Dateimenü des WMC zum Punkt „Schnittstellen“. Hier finden Sie einen Eintrag für E3.series. Klicken Sie auf „PlugIn Setup‟ und es öffnet sich ein Fenster. Wählen Sie dann wie in den Abbildungen gezeigt „PlugIn registrieren‟.

null

Wenn Sie das Plug-in bereits installiert haben, besteht keine Notwendigkeit für ein Update.

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Die Schnittstelle kann für drei verschiedene Anwendungsfälle genutzt werden.

  • 1. E3.series -> WMC: Sie starten die Planung in E3 und übermitteln die Daten dann an den WMC.
  • 2. Im- und Export zwischen E3.series und WMC: Sie starten die Planung in E3 und übermitteln dann einige Daten an den WMC. Der WMC fügt über die Funktion „Prüfung/Automatisch beheben‟ Artikel wie Klemmen mit entsprechendem Zubehör hinzu. Diese zusätzlichen Artikel können wieder zurück an E3 übermittelt werden.
  • 3. WMC - > E3.series: Sie starten die Planung der Komponenten im WMC und exportieren diese Komponenten nach E3.

Artikelumfang

Das Verhalten der übermittelten Artikel variiert und hängt vom verwendeten E3-Modul ab.

E3.schematic = Klemmen einschließlich Zubehör

E3.panel = Weidmüller Geräte im Allgemeinen

E3.schematic

E3.schematic

E3.schematic

Beim Austausch von Artikeln zwischen E3.schematic und WMC verarbeitet die Schnittstelle in erster Linie Klemmen einschließlich Zubehör wie Markierern, Querverbindern, Abschlussplatten und Endwinkeln.

Platzieren von Brücken und Zubehör

Im WMC können zum Verbinden von Klemmen Brücken/Jumper platziert werden. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, diese Brücken in E3 richtig zu definieren.

Allgemeine Brücken

Sie können eine Verbindung zwischen den Klemmen ziehen und dafür den Draht „AutoUsedJumperTyp‟ aus der Standard-Bauteilbibliothek von E3 verwenden. Sie können eine Verbindung, wie Sie in der Abbildung zwischen Klemme -X2:1 und -X2:2 zu sehen ist, zwischen den Klemmen ziehen

null

Brücken als Zusatzteile

Wenn Sie eine bestimmte Brücke/einen bestimmten Jumper platzieren möchten, müssen Sie der ersten angeschlossenen Klemme von links (die Sie verbinden wollen) die Brücken-Teilenummer zuordnen. Öffnen Sie mit einem Rechtsklick auf die Klemme die „Geräteeigenschaften‟, klicken Sie dann auf die markierte Zeile und wählen Sie die Option „Zusatzteil‟.

null

In diese neue Zeile können Sie die Artikelnummer der Brücke/des Jumpers eingeben. Als Beispiel ist X2:1 eine Brücken-/Jumper-Teilenummer zugeordnet:

null

Nach einem Import der Konfiguration sehen Sie die Brücke, die mit den Klemmen X2:1, 2 und 3 verbunden ist.

null

Zubehör

Benötigtes Zubehör für eine bestimmte Klemme, wie z. B. Abschlussplatten, kann bei Bedarf auf die gleiche Weise wie oben bei Methode 2 für das Platzieren von Brücken/Jumpern beschrieben über das Attribut „Zusatzteil‟ hinzugefügt werden.

Import

Sie beginnen mit dem Import eines E3.schematic-Projekts in den WMC. Das Projekt ist bereits in E3.schematic geöffnet. Klicken Sie auf die Export-Schaltfläche und der Import in den WMC läuft automatisch ab.

null

Importassistent

Der WMC führt Importe aus E3.schematic mithilfe eines Importassistenten durch. Auf diese Weise kann der Benutzer die Klemmenleisten (E3.schematic) physischen Schienen im WMC oder einer neu hinzugefügten Schiene zuordnen.

null

Jede Klemmenleistendefinition in E3.schematic hat ihre eigene physische Schiene. Wenn Ihnen die vorgeschlagene Zuordnung nicht zusagt, können Sie diese einfach ändern, indem Sie die Schienen per Drag-and-Drop verschieben.

null

Darüber hinaus können Sie über einen Klick auf die gelb markierte Schaltfläche oben eine bestimmte Schiene hinzufügen.

Klicken Sie nach abgeschlossener Zuordnung auf die Schaltfläche „Weiter‟ unten rechts im Fenster. Starten Sie den Import durch die Bestätigung mit „OK‟.

Danach ist der Import erfolgreich abgeschlossen:

null

Wie Sie sehen, wird oben im Fenster des WMC der E3-Projektname verwendet und auch die Klemmenbezeichnung wird aus E3 übernommen. Es besteht übrigens keine Notwendigkeit, den Markierertyp in E3 festzulegen, da der WMC diese Markierer automatisch an ihren voreingestellten Positionen vorschlägt.

Artikelvorschläge des WMC

Der WMC bietet die Möglichkeit, die bevorzugte Klemmenreihe (z. B. A-Reihe) und Anschlusstechnik (z. B. PUSH IN, Schraubanschluss) festzulegen. Diese Option wirkt sich auch auf die Artikelvorschläge bei der Funktion „Prüfung/Automatisch beheben‟ aus.

Sie finden die Funktion unter Datei -> Einstellungen:

null

Aktivieren Sie „Bevorzugte Produktmerkmale‟ und fügen Sie über die Schaltfläche „+ Produktmerkmal hinzufügen‟ eine bevorzugte Produktfamilie und Anschlusstechnik hinzu.

null

Export

Einer der wichtigsten Vorteile unseres WMC ist das produktbezogene Zubehörwissen. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, benötigte Teile zu einer vorhandenen Tragschienenkonfiguration hinzuzufügen. Hier ein einfaches Beispiel: Wir haben zu Beginn das Projekt aus E3.series in den WMC importiert und wollen nun Klemmen in eine bestimmte Klemmenleiste einfügen, in diesem Fall die roten Klemmen und Endwinkel an jedem Schienenende.

null

Am einfachsten platzieren Sie den passenden Endwinkel mithilfe der WMC-Funktion „Prüfung‟. Siehe rechts:

null

Navigieren Sie für den Export zu Datei -> Schnittstellen -> E3.series und klicken Sie auf „Export‟.

null

In E3 öffnet sich ein neues Fenster:

null

Das ist der integrierte E3.series-Importassistent für die Schnittstelle. Hier können Sie auswählen, welche Klemmenleisten in E3 importiert werden sollen. Klicken Sie zum Auswählen mehrerer Artikel auf eine Klemmenleiste (blau markiert) und auf den einzelnen Pfeil. Wenn Sie alle Klemmenleisten aktualisieren möchten, müssen Sie nur auf den doppelten Pfeil klicken und es werden alle Artikel auf die rechte Seite übernommen. Der Importassistent stellt auch Informationen zu den im WMC vorgenommenen Änderungen zur Verfügung. In der Abbildung ist z. B. zu sehen, dass X2_MR im WMC bearbeitet wurde.

Bestätigen Sie den Dialog abschließend mit „OK‟ und der Import wird durchgeführt.

null

In diesem Beispiel wurden zwei Endwinkel hinzugefügt und Sie sehen diese Artikel unter den Eigenschaften der Klemmenleistendefinition (unten blau markiert). Zu einer bestimmten Klemme gehörendes eingefügtes Zubehör wie Markierer und Abschlussplatten wird in der Stückliste der Klemme aufgeführt.

E3.panel

E3.panel

E3.panel

Bei der Verwendung von E3.panel vergrößert sich der Artikelumfang beträchtlich. Der Import in den WMC richtet sich ausschließlich nach den im E3.panel-Plan platzierten Geräten. Man kann sagen, dass E3.panel die übermittelten Geräte bestimmt.

Bei der Nutzung von E3.panel werden Weidmüller Geräte im Allgemeinen (Klemmen, Stromversorgungen, Remote I/O...) übermittelt.

Im- und Export

Sie können die Import- und Exportfunktionen auf die gleiche Weise wie bei E3.schematic verwenden.

Schaltschrankplan eines Beispielprojekts:

null

Export rotierter Klemmen

In E3.Panel haben Sie die Möglichkeit, Klemmen durch „Linksklick + r‟ wie abgebildet zu rotieren:

null
Die in E3.panel festgelegte Tragschienenlänge und der Abstand zwischen den Reihenklemmen wird ebenfalls vom WMC übernommen, wie in der Abbildung oben dargestellt.

Der WMC importiert diese Klemmen dann auch in der rotierten Position.

null

Import in den WMC

Der Importassistent des WMC für E3.panel funktioniert mit zwei Ausnahmen ungefähr so wie bei E3.schematic:

1. Weidmüller Geräte im Allgemeinen werden unterstützt (u-remote, Stromversorgungen, ...).

2. Übermittelte Artikel sind die im E3.panel-Plan auf den Tragschienen platzierten Komponenten einschließlich der verwendeten physischen Schienen selbst.

null

Export zurück zu E3

Der Export unterscheidet sich von dem bei E3.schematic. Als Beispiel ergänzen Sie die Konfiguration mit Markierern, Abschlussplatten und Endwinkeln.

null

Führen Sie nun den Export des Projekts aus dem WMC durch (wie bei E3.schematic). Wählen Sie nur den Artikel mit Änderungen aus und bestätigen Sie die Auswahl mit „OK‟.

null

E3.panel hat die auf der ausgewählten Schiene U1 platzierten Artikel anschließend entfernt.

null

Sie müssen die Komponenten erneut auf U1 platzieren, einschließlich der aus dem WMC neu importierten Teile.

null
In der Abbildung oben ist die ergänzte Tragschiene mit den hinzugefügten Endwinkeln und Abschlussplatten zu sehen.

Danach ist der E3.panel-Plan erfolgreich um die neu hinzugefügten Artikel aus dem WMC ergänzt.