Weidmüller spendet 4.000 Bäume für heimische Wälder

Weidmüller spendet 4.000 Bäume für heimische Wälder
Die neu gepflanzten Bäume werden jedes Jahr ca. 10,4 Tonnen CO2 aus der Luft entnehmen und in Form von Kohlenstoff speichern.

Weidmüller spendet 4.000 Bäume für heimische Wälder

Das Detmolder Unternehmen stellt fünfstelligen Betrag für Baumpflanzprojekt des Landesverbandes am Hermannsdenkmal bereit. Die Kunden und Geschäftspartner erhalten Baumpatenschaften.

Das Detmolder Unternehmen Weidmüller sponserte mit einem fünfstelligen Betrag die Aufforstung eines Areals in der Nähe des Hermannsdenkmals. Der Landesverband Lippe hat zusammen mit dem Unternehmen den Startschuss für die Aktion „Gemeinsam für unseren Wald!“ gegeben und die ersten Rotbuchen, Roteichen und Vogelkirschen gemeinsam gepflanzt sowie gepflegt.

„Ich freue mich über das großzügige Sponsoring und bedanke mich im Namen des Landesverbandes ganz herzlich bei Weidmüller. Das Unternehmen ist schon vor zwei Jahren mit der Baumpatenschaft-Idee auf uns zugekommen“, würdigt Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast das außergewöhnliche Engagement beim Pflanz- und Pflegetermin mit Unternehmenssprecherin Sybille Hilker. Gemeinsam setzen und pflegen die beiden die ersten von 4.000 Bäumen auf dem Areal am Maiweg, unweit des Hermannsdenkmals – tatkräftig unterstützt vom Nachwuchs einiger Weidmüller-Mitarbeiter.

null
Constantin (links) und Jonathan pflegen gemeinsam eine frisch gepflanzte Roteiche.

„Auf der Fläche werden weitere Roteichen, Rotbuchen und Vogelkirschen gepflanzt“, erklärt Düning-Gast und betont: „Auf diese Weise unterstützt Weidmüller uns bei der Schaffung eines klimastabilen Mischwaldes und hilft, den Wald künftig robuster gegen Sturm und Trockenheit zu machen. Das fördert den Klimaschutz in der Region und ist gut für die Menschen, aber auch gut für die Flora und Fauna und steigert den Erholungswert in unseren heimischen Wäldern.“

Dem Detmolder Familienunternehmen, das auf der ganzen Welt aktiv ist, liegt das Thema Klimaschutz auch vor der eigenen Haustür ganz besonders am Herzen, betont Unternehmenssprecherin Sybille Hilker. Daher stelle das Unternehmen dem Landesverband Lippe einen fünfstelligen Eurobetrag zur Aufforstung rund um das Hermannsdenkmal zur Verfügung. „Als Detmolder Familienunternehmen sind wir uns sowohl unserer sozialen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, insbesondere gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Kunden und Partnern, aber auch unserer ökologischen Verpflichtung bewusst“, fügt Hilker hinzu. Denn als Familienunternehmen sei nachhaltiges, unternehmerisches Handeln, auch immer verantwortungsvolles Handeln, so Hilker.

null
Ida und Bruno gießen eine junge Roteiche.

Von dem Betrag können insgesamt 4.000 junge Bäume finanziert werden, die auf einer Fläche von ca. 1,3 Hektar gepflanzt werden; sie werden jedes Jahr ca. 10,4 Tonnen CO2 aus der Luft entnehmen und in Form von Kohlenstoff speichern.

Auch Weidmüllers Kunden und Geschäftspartner, die zu Gast im Detmolder Stammwerk sind, erhalten ein Zertifikat, das ihnen die Baumpatenschaft bestätigt und die Koordinaten zu ihrem ‚Paten-Baum‘ verrät. „Darüber freuen sich unsere Gäste mehr, als über jedes Werbegeschenk“, freut sich Hilker. So werde noch mehr Aufmerksamkeit für das Thema Aufforstung und Klimaschutz geschaffen.